Termine & veranstaltungen

Untermarchtal
27.06.2017 - 12:00 bis 28.06.2017 - 15:00
Pfaffenhofen, Pfarrheim
29.06.2017 - 19:30
01.06.2017 bis 30.06.2017
Steingaden / KLVHS Wies
30.06.2017 - 18:00

Katholische Landvolk-bewegung Augsburg

KLB Schongau unterwegs in der Oberpfalz und Tschechien

Die Oberpfalz und Marienbad in Tschechien war das Ziel der dreitägigen Fahrt des Katholischen Landvolks der Region Schongau Anfang Mai. Mit 41 Teilnehmenden führte die Reise zunächst nach Marienbad, dem Kurort, wo einstmals berühmte Könige, Adlige, Künstler und Wissenschaftler ihren Aufenthalt genossen. Während des Stadtrundgangs konnten die mondänen Kurhotels und die Kuranlagen mit den Heilquellen bewundert werden.

Spendenübergabe an drei Initiativen

Bereits seit vielen Jahren verziert die Frauengruppe der KLB Burggen bis zu 150 Kerzen mit österlichen Motiven. Diese Osterkerzen werden am Palmsonntag verkauft und der größte Teil des Erlöses wird gespendet. Heuer erhielt der Hospizverein im Pfaffenwinkel e.V. 200,00 € zur Unterstützung seiner Arbeit bei der Pflege und Begleitung von schwerstkranken Menschen. Außerdem gingen 200,00 € an die Sozialstation Schongau und 200,00 € an die Bäuerliche Familienberatung.  Die Bäuerliche Familienberatung unterstützt Familien im ländlichen Raum in schwierigen Situationen.

Kloster Helfta in neuem Glanz – KLB im Unterallgäu unterwegs in Sachsen-Anhalt und Thüringen

Die Frühjahrsfahrt der KLB Unterallgäu führte heuer nach Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die erste Station war Naumburg mit seinem beeindruckenden Dom. Sehenswert waren der Lettner und die berühmten Stifterfiguren. Von dort ging es zur Unterkunft im Hotel Kloster Helfta vor den Toren der Lutherstadt Eisleben. Das Kloster Helfta galt  im Mittelalter als das führende Zisterzienserinnenkloster im deutschsprachigen Raum. Bei einer Führung konnte sich die Reisegruppe von der enormen Aufbauarbeit überzeugen, die dort seit der „Wende“ geleistet wurde.

„Eine Kirche, in der alles klar ist, ist nicht katholisch!“ – Pater Martin Werlen zu Gast in Immenstadt

„Seine Handlung ist überraschend, doch passend und persönlich.“ So wird der heilige Franziskus beschrieben. Diese Aussage trifft auch auf Papst Franziskus zu, betonte der frühere, populäre Abt von Einsiedeln in Immenstadt. „Die Situation in der Kirche ist dramatisch, was die Kirchenaustritte betrifft“, betonte er. „Für sehr viele sieht die Kirche alt und sterbenslangweilig aus, wie zur Zeit vom heiligen Franziskus. Es bewegt sich nichts mehr und, was nicht bewegt wird, sammelt Staub an. Wer geht schon gern in ein verstaubtes Haus?“, fragte der Referent die mehreren hundert Zuhörer.

Mittelmeer: Rettungsweg und Todesfalle

Mittelmeer: Rettungsweg und Todesfalle

Ein Diskussionsbeitrag (Kommentar, Gedankensammlung, Anregung) zur Meinungsbildung in der KLB und darüber hinaus

Wir sind betroffen. Wieder einmal. Auch wenn es nach dem schweren Erdbeben in Nepal schon wieder etwas abgeebbt ist. Es ist eine Schande, hat Franziskus schon vor 1 ½ Jahren gesagt. Recht hat er. Aber damit ist es nicht getan. Was dann?

Emmausgang nach Steinerskirchen

Die Katholische Landvolkbewegung im Dekanat Pfaffenhofen veranstaltet schon seit 1990 einen Emmausgang nach Steinerskirchen. In den ersten Jahren als Fußwallfahrt bezeichnet, wurde schnell der eigentliche Sinn erkannt und  zum gestalteten Emmausgang mit anschließender Andacht mit Brotsegnung. So  begaben sich auch heuer wieder viele Erwachsene und  Eltern mit Kindern auf den Weg. Von drei Orten gehen die Gläubigen los und treffen sich schließlich am Kreuz auf dem Berg  in Steinerskirchen.

10 Leitsätze zur Landpastoral

Land stärken, Leben fördern, Glauben säen -

10 Leitsätze zur Landpastoral

Vorwort 

Stärken des ländlichen Raumes

Gut beschirmt durch Gottes Segen auch bei strömendem Regen

Für echte Pilger gibt es kein schlechtes Wetter. So machten sich zahlreiche Teilnehmer auf Einladung der Katholischen Landvolkbewegung Krumbach und der Pfarrgemeinde Haselbach trotz strömenden Regens am 1. Mai auf zur geführten Tagestour auf dem schwäbischen Jakobsweg. Gut beschirmt, mit Regenkleidung bestens ausgestattet, die motivierenden Worten von Pater Jinesh und schwungvolle Melodien der Gruppe "Troubadour" beim Gottesdienst der Pfarrgemeinde Haselbach noch im Ohr, ließen sie sich motiviert und begeistert einladen, die vom Regen erfrischte Natur im satten Maigrün zu erleben.

Ein festliches Jubiläum - KLB Schrobenhausen feiert "50jähriges"

Weilach (OSG) Zu einer beeindruckenden Glaubensdemonstration wurde das 50jährige Gründungsjubiläum der Katholischen Landvolkgemeinschaft Schrobenhausen, das in der Weilacher Pfarrkirche Heilig-Kreuz gefeiert wurde. Unter dem Zeichen des Kreuzes und des Pfluges versammelten sich aus den jeweiligen Ortschaften des Altlandkreises Schrobenhausen viele Mitglieder und Generationen der ersten Stunde seit der Vereinsgründung im Jahre 1965. Fünf KLB-Vereinsbanner und acht Geistliche aus dem Dekanat Neuburg-Schrobenhausen feierten zusammen mit dem Diözesanlandvolkseelsorger Domkapitular Dr.

Katholische Landvolkbewegung stellt Jahresbericht 2014 vor

Auch im Jahr 2014 führte die Katholische Landvolkbewegung in der Diözese Augsburg eine Vielzahl an Aktionen, Initiativen und Bildungsmaßnahmen durch und gab wichtige Impulse für die Gestaltung des ländlichen Raumes in kirchlicher, politischer und gesellschaftlicher Hinsicht.

Bäuerliche Familienberatung zu Besuch im Landtag

Einen tiefen Einblick in die Arbeit der Landtagsabgeordneten und Agrarausschussvorsitzenden Angelika Schorer bekam kürzlich eine Delegation der Bäuerlichen Familienberatung. Die Besuchergruppe verbrachte mit Angelika Schorer einen Vormittag im Münchener Maximilianeum und blickte beim Rundgang durch das Gebäude hinter die Kulissen.

Emmaus-Gang in Illertissen

Am Ostermontag, den 6. April 2015, unternahm die Landvolkgruppe Illertissen einen Emmausgang von Jedesheim Richtung Herrenstetten. An zwei Wegkreuzen lasen wir Texte, sagen und bastelten Weidenkreuze als Symbol von Leben und Tod. Bei einem kleinen Picknick am Waldrand beschlossen wir diesen gemeinsamen schönen Nachmittag.

Christine Rueß, KLB Illertissen

Emmausgang der KLB Illertissen

Wo schon die Römer badeten

Die Fahrt „Gesundheit, Kultur und Besinnung“ führte dieses Jahr nach Abano. Für einen angenehmen Kuraufenthalt sorgte mit familiärer Atmosphäre das bewährte Hotel „Terme Firenze“.  Hauseigenes Thermalwasser in Innen- uns Außenbecken und die berühmte Schlammtherapie wirken besonders heilsam beim rheumatischen Beschwerden.

Balsam für die Seele waren viele gute Gespräche, Singen, Spielen, Wortgottesfeier, Morgen- und Abendbesinnungen und nicht zuletzt viel Spaß beim bunten Abend.

„Land. Leben. Glauben“ bei der Katholischen Landvolkbewegung Krumbach „Wo der Glaube erzählt…“

Sehr interessant und inspirierend empfanden die Besucher die Gestaltung der diesjährigen Frühjahrsversammlung der Katholischen Landvolkbewegung Krumbach im Pfarrheim St. Michael am 22. März 2015. Nach  einem offiziellen Teil mit den erforderlichen Regularien wurden die Besucher eingeladen zum gemeinsamen Singen, Erzählen und zu einer Agapefeier.  Gemeindereferentin Regina Weindl führte durch das weitere Programm und animierte die Besucher mit Erzählfiguren und einem dazu passenden Zelt zur Freude am Erzählen.

49. Landesversammlung der KLB Bayern in der Wies Landvolk fordert gemeinsame europäische Flüchtlingspolitik und Aufhebung der Dublin-III-Verordnung

Vom 13. bis zum 14. März tagte in der Katholischen Landvolkshochschule Wies (Steingaden) die 49. Landesversammlung der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) Bayern.

„Land…teilen!?“ – KLB Marktoberdorf beschäftigt sich mit Flüchtlingsthematik

Die Katholische Landvolkbewegung (KLB) Marktoberdorf hielt unter dem Jahresthema des Verbandes „Land.Leben.Glauben“ ein dreigliedriges Glaubensseminar ab. Den Auftakt bildete ein Abend in Leuterschach zum brandaktuellen Thema „Flüchtlinge bei uns – eine Herausforderung?“ Der Vorsitzende der KLB Marktoberdorf Wendelin Schmölz konnte 40 Teilnehmer begrüßen. Der Prozentsatz der Flüchtlinge sei bei ihnen noch gering, so Schmölz.

Offenes Singen der KLB Weilheim

Zum Thema „Glaube geht – Begegnungen“ lud die KLB Weilheim am 30. Januar 2015 zum Offenen Singen ins Dorfgemeinschaftshaus nach Oderding ein. Anhand der Bibelstellen von der Berufung der Jünger, der Frau am Jakobsbrunnen und der Emmausgeschichte wurden die Wege Jesu und die damit verbundenen Begegnungen in den Blick genommen. Die Textstellen wurden mit Egli-Figuren gestellt, und es entstand im Lauf des Abends ein anschaulicher Weg, der in der Osterbotschaft endete. Neben dem Erlernen der Lieder gab es Impulse, über den eigenen Lebens- und Glaubensweg nachzudenken.

„Atempause – jetzt bin ich mal dran!“ – Impressionen aus dem Seminar für jüngere Landfrauen

Auch in diesem Jahr trafen sich jüngere Frauen aus dem ländlichen Raum zu Beginn der Fastenzeit für ein gemeinsames Seminar, getreu dem Motto „Atempause – jetzt bin ich mal dran!“ In den Tagen in der LVHS Wies haben sie gemeinsam mit Kräuterfrau Bertlies Adler Salben aus heilsamen Kräutern zubereitet. Angeleitet von Sr. Mareile Hartl richteten die Frauen ihre Aufmerksamkeit auf den eigenen Atem und seine leiblich-seelische und geistliche Dimension.

Landwirtschaftliche Familienberatung auf der Regio Agrar

Die LFB Bayern stellt sich als Dienst der Kirchen vor

Landfrauenwoche 2015

Gedicht zur Landfrauenwoche 2015

Die Landfrauenwoche is a Höhepunkt im Jahr

Und des glei scho im Februar.

Da Montag mit da Jutta Maier war scho so a bsundra Dog,

und d`Liachtmeßfeier in da Wies war bsundas schee, da gibt’s gar koa Frog.

Versehen mit so vui Liacht und Segen

sama na wieder hoamgfahrn bei diafsten Schneewehen.

 

Oa san gfahrn do de meistn san ganga

und a paar warn boid im hoha Schnee gfanga.

D` Antonie is im Schnee versunkn

des war doch no vorm Bierstüberl,

„Es gibt immer einen Weg, auch wenn er noch so eng ist“

Mit diesem ermutigenden Zitat begann der Referent des Bildungsabends am 5.2.2015 in Schwifting den Vortrag mit dem Titel: „Neuer Wein in neue Schläuche - Glaubensräume füllen“. „Gerne blicken wir beim Jahreswechsel auf das vergangene Jahr zurück“, meinte Roman Aigner, Bildungsreferent der KLB Augsburg und Gemeindeberater in der Diözese. Leben und Glauben fließen ineinander, wenn dabei all die schönen Momente, aber auch all die durchkreuzten Wege im Gebet des Vertrauens, in der Bitte um Trost und im Gebet des Dankes ausgedrückt werden.

„Land.Leben.Glauben“ - Appell für dezentrale Strukturen beim Unterallgäuer Landvolktag

Das Jahresthema der Katholischen Landvolkbewegung „Land.Leben.Glauben“ war das titelgebende Thema des Unterallgäuer Landvolktags am 7. Februar 2015 in Mindelau. Passend sei dieses Thema insbesondere für das Unterallgäu, meinte Landrat Hans-Joachim Weirather, denn das Unterallgäu lebe in dezentralen Strukturen. „Hier wohnen wir auf dem Dorf und sind der ländliche Raum“. Darin sollten die 138000 Einwohner von 52 Gemeinden, Chancen und Vorteile erkennen. In der Pfarrkirche St. Jakobus Major in Mindelau wurde das Thema von Monsignore Gottfried Fellner betrachtet.

"Auf Schatzsuche im Gotteslob" - Ländliches Seminar der Landvolkbewegung

Der erste von drei Seminarabenden der katholischen Landvolkbewegung befasste sich mit dem neuen Gotteslob. Im Gasthof Bichlmeier in Unterschneitbach referierte Bildungsreferentin Jutta Maier vor über 50 Besuchern zum Thema „auf Schatzsuche im neuen Gotteslob“. In einem lebendig geführten Vortrag und gemeinsamen Gesang gab sie den Seminarbesuchern Anleitung, sich in dem Buch zurecht zu finden.

Seminar-Abend der Katholischen Landvolkbewegung - Ehe- und Familienberater geben Impulse

Der dritte Vortragsabend im Rahmen der ländlichen Seminar-Reihe der Katholischen Landvolkbewegung war mit dem Thema „Pflicht zur Treue? - Zu meinem Ja stehen, auch wenn die Liebe schwächelt“ umschrieben. Diakon Ludwig Drexl begrüßte  im Gasthof Bichlmeier in Unterschneitbach die beiden Referenten für Ehe- und Familienseelsorge im Dekanat Neuburg/Schrobenhausen, Gudrun und Bernhard Fendt aus Oberbernbach. 40 Zuhörer kamen zu diesem Vortrag.

„Etikettenschwindel? Regional – natürlich – fair: Verwirrt durch Gütesiegel“

Unterschneitbach  – „Etikettenschwindel? Regional – natürlich – fair: Verwirrt durch Gütesiegel“ war das interessante Thema einer Veranstaltung im Rahmen der ländlichen Seminarreihe der Katholischen Landvolkgemeinschaft Aichach im Gasthaus Bichlmeier in Unterschneitbach. Vorsitzender Jakob Riedlberger freute sich, dass er unter den 60 Zuhörern auch „neue Gesichter“ ausfindig machen konnte.

Warum wir „Ja“ sagen, wenn wir „Nein“ meinen – Vortrag in Krumbach

Die Referentin Anna-Maria Immerz, theologische Referentin im Generalvikariat und Beauftragte der Katholischen Schwangerenberatung, sprach auf Einladung der KLB Krumbach und der Pfarrgemeinde Memmenhausen am 28. Januar 2015 über dieses Thema im Gasthaus Riedler. Der vollbesetzte Saal zeigte das Interesse der Zuhörer. Unter Zeitdruck das Gefühl zu haben, viel erreichen und tun zu wollen, aber sich nicht wirklich entscheiden zu können, koste wertvolle Energie – so Immerz. Praktisch und lebensnah die Zuhörer einbeziehend ergründete die Referentin, was uns belaste.

„Der Heimat auf der Spur“ - KLB-Geschäftsführer Dieter Haschner in Stein

Zum Abschluss des dreiteiligen Seminars der Katholischen Landvolkgemeinschaft im Dekanat Sonthofen sprach Dieter Haschner, Geschäftsführer der Katholischen Landvolkbewegung in der Diözese Augsburg am 28. Januar 2015 zum Thema „Der Heimat auf der Spur…“.

Werkblatt 4/2015

4/2015: Neue Wege in die Schule – Ideen und Erprobtes für den großen Tag
Der Tag der Einschulung nach den Sommerferien ist für ehemalige Kindergartenkinder, ihre Eltern, Großeltern und Paten aufregend, aber auch für die Lehrer und Lehrerinnen und die Schulgemeinschaft. Die Schultüte versüßt den Einstieg in den „Ernst“ des Lebens – und Gott darf auch mitspielen? Diese kleine Lebenswende soll mit Gefühl und Gespür begleitet werden, und sein Segen kommt dazu.

Autor: Marcus Tannbaum

Seiten

KLB Augsburg RSS abonnieren