Termine & veranstaltungen

Petersthal, Maria Rain
24.06.2017 - 06:00
Wessobrunn, Brunnenhaus
24.06.2017 - 19:00
Nähe Bissingen, Kreuz des Ostens
24.06.2017 - 19:00
23.06.2017 bis 25.06.2017 , 30.06.2017 bis 02.07.2017 , 07.07.2017 bis 09.07.2017

Katholische Landvolk-bewegung Augsburg

Werkblatt 2/2015

2/2015: Durchkreuzte Gärten – Ein moderner Kreuzweg

"Durchkreuzte Gärten" ist ein moderner Kreuzweg mit Collagen der Künstlerin Ilse Merkle. Gezeigt werden Aufnahmen aus dem stillgelegten Heil- und Kräutergarten des KZ Dachau, der sogenannten 'Plantage de Folie', hinterlegt mit Szenen aus dem Lebens- und Leidensweg Jesu. Die Collagen erinnern daran, wie der Garten von einem Ort des Lebens auf zynische Weise in sein Gegenteil verkehrt wurde.

Autorin: Marion Mauer-Diesch, Pastoralreferentin und Ilse Merkle

Werkblatt 1/2015

1/2015   Aber die Liebe ist …  Geschenkheft mit Herz

In diesem Werkblatt finden Sie moderne Texte und Bilder rund um das wohl wichtigste Gefühl der Welt. Heißt es doch bereits im Hohen Lied: „Aber die Liebe ist die Größte unter ihnen.“ Mal lustig, mal nachdenklich oder auch überraschend richtet sich das Werkblatt keineswegs nur an Verliebte - auch wenn es sich ausgesprochen gut als kleines Geschenk zum Valentinstag eignet.

Autor: Dr. Georg Schwikart, Pfarrer z. A.

„Die Freude des Evangeliums“: Pfarrer Leo Tanner zu Gast in Sonthofen

Pfarrer Leo Tanner aus Jonschwil im Kanton St. Gallen sprach am 14. Januar 2015 bei der Katholischen Landvolkgemeinschaft im Dekanat Sonthofen über das Apostolische Schreiben „Evangelii Gaudium – Die Freude des Evangeliums“ von Papst Franziskus. Leo Tanner stellte in sechs Impulsen die Kernanliegen dieses Apostolischen Schreibens vor:

1. Die Freude des Evangeliums
2. Neuer missionarischer Aufbruch
3. Wachsen in der Evangelisierung
4. Missionarische Spiritualität
5. Die soziale Dimension der Evangelisierung
6. Evangelisierende mit Geist

Osterweg - Ein Weg der Hoffnung und des Lebens

Im Schwabenverlag ist das Buch "Osterweg - Ein Weg der Hoffnung und des Lebens in 14 Stationen" mit Texten von P. Theo Schmidkonz und Bildern von Sieger Köder erschienen. Das Buch ist im Buchhandel oder direkt beim Verlag erhältlich.

 

Zum Buch gibt es ein Gebetsheft für das gemeinsame Beten in Gruppen und Gemeinden, das ebenfalls im Schwabenverlag erschienen ist. Das Gebetsheft kann über die Diözesanstelle der KLB bestellt werden. Es enthält alle Bilder und Texte des Buches.

Statistische Daten 2014

Seit 1996 begleitet die Bäuerliche Familienberatung Diözese Augsburg e.V. Familien und Einzelpersonen aus der Landwirtschaft in schwierigen Lebenssituationen und betrieblichen Problemfällen.

Im Jahr 2014 fanden 167 Beratungen vor Ort und 214 Telefonberatungen statt. Dies geht aus der aktuell vorgelegten Statistik für das Jahr 2014 hervor. Die Statistik gibt auch einen kleinen Einblick über Anlässe der Beratung und über regionale Schwerpunkte.

Landwirte am Rande des Zusammenbruchs - Notizbuch BR2

BFB-Berater Winfried Konrad im Gespräch mit BR 2

„Grün und hin – nach Berlin“ – Landvolk fährt nach Berlin

Berlin ist gerade im Januar für das Landvolk eine Reise wert. Der Grund? Die Internationale Grüne Woche, die als weltgrößte internationale Ernährungs- und Landwirtschaftsmesse gilt. Außerdem: 25 Jahre Mauerfall, das Flair der urbanen Metropole und und und. Nicht nur die beiden Reiseleiter Albert Vögele und Norbert Kienle ließen sich von der Attraktivität einer Berlin-Reise locken; auch knapp 40 Teilnehmer aus allen Bereichen der Diözese Augsburg und darüber hinaus folgten dem Ruf „be Berlin“!

Hochkarätige Podiumsdiskussion beim Landkirchentag auf dem ErlebnisBauernhof: Landwirtschaftliche Familienbetriebe - Zukunft oder Auslaufmodell?

KLB Pressemitteilung

Im Rahmen ihres gemeinsamen Standauftritts im ErlebnisBauernhof während der Internationalen Grünen Woche 2015 waren EDL (Evangelischer Dienst auf dem Lande) und KLB (Katholische Landvolkbewegung Deutschland) mit einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion vertreten.

Wie sieht es mit der Zukunftsfähigkeit landwirtschaftlicher Familienbetriebe in Deutschland, Europa und weltweit aus? Darüber diskutierten Vertreter aus Kirche, Politik und Berufsstand unter der Moderation von Ulrike Bieritz, rbb.

„Warum ich JA sage, wenn ich NEIN meine“ – Vortrag in Immenstadt

Maria-Anna Immerz, theologische Referentin im Generalvikariat der Diözese Augsburg, sprach bei der Katholischen Landvolkgemeinschaft im Dekanat Sonthofen zum Thema „Warum ich ja sage, wenn ich nein meine“. Mit dem Lied „Schickt‘s euch“ vom niederbayerischen Liedermacher Haindling und zwei Kunstbildern leitete sie ihr Referat ein und fragte: „Was stürmt auf mich ein, was und wer bin ich?“ Der heutige Mensch – so Immerz – stehe unter dem Druck, in kurzer Zeit viel leisten zu müssen, in Gesellschaft, Familie und Beruf.

„Weil jeder Mensch eine Heimat haben will“ - Podiumsdiskussion der KLB Weilheim in Peißenberg

Unter dem Motto „Weil jeder Mensch eine Heimat haben will: Flüchtlinge bei uns – eine Herausforderung“ hatte das Dekanat Weilheim mit dem Asylunterstützerkreis Peißenberg zu einer Podiumsdiskussion am 13. Januar 2015 eingeladen. Der Abend drehte sich vor allem um das Auswanderungsland Senegal. Als Redner stellten sich zwei junge Asylbewerber aus dem Senegal, Lisa Hogger vom Unterstützerkreis Peißenberg, Bürgermeisterin Manuela Vanni, Abbé Epiphane Mbengue und KLB-Bildungsreferentin Dr. Vera Schanz zur Verfügung. Letztere fungierte zusätzlich als Übersetzerin.

Menschen beteiligen – besser entscheiden! Partizipation auch bei schwierigen Projekten möglich.

Die Katholische Landvolkbewegung Deutschland (KLB) und der Internationale Ländliche Entwicklungsdienst (ILD) diskutierten bei ihrer Veranstaltung auf dem Global Forum für Food and Agriculture während der IGW 2015, ob durch Partizipation eine bessere Umsetzung von Großprojekten, wie beispielsweise bei Bioökonomie möglich ist.

Vortragsabend der KLB Ottobeuren:„Weißt Du, wo der Himmel ist?“

Sich Lust auf den Himmel zu machen: darauf freute sich nicht nur Pater Magnus Klasen beim Ottobeurer Landvolkseminar.

Klinikseelsorger Josef Epp, der Referent des Abends zum Thema „Weißt du, wo der Himmel ist?“ gab die Antwort auf die Frage: „Nein ich weiß es nicht.Die wichtigen Dinge des Lebens begreifen wir alle nicht, es fehlen die Fakten“, so Epp. Gerade die interessanten Fragen würden bis zum Ende offen bleiben. Begegnungen die Zuversicht schenken, würden für ihn den Himmel zeigen.

Ehrenzeichen für Franz Fakler

Dass man um den Frieden beten kann und muss, hat Franz Fakler von seinem Vorbild, „Bruder Klaus“ erfahren. Zum 500. Todestag des Schweizer Nationalheiligen wurde am 21. März 1987 in Ottobeuren die Friedenskrypta unter der Basilika eingeweiht. Bis dahin verwirklichte der Landwirt sein Lebenswerk und brachte einen bedeutenden Teil der 4000 freiwilligen Arbeitsstunden ein. Die Kosten von 250000 Mark wurden allein durch Spenden finanziert. Das Sanieren des einstigen Kartoffelkellers zur Unterkirche trug auch maßgeblich bei, das gesamte Kirchenfundament zu sichern.

Förderpreis für drei vorbildliche Projekte in der Arbeit mit Flüchtlingen und Asylbewerbern im ländlichen Raum

Vorbildliche Initiativen bekannt machen, das Engagement anerkennen und Menschen dazu anregen, in ähnlicher Weise aktiv zu werden ist das Ziel eines Förderpreises, den die Stiftung "Solidarisches Landvolk" der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) in der Diözese Augsburg am Samstag, 10. Januar verleihen konnte.

Bildungsabend zum neuen Gotteslob

Am 12. November ging die KLB Landsberg mit Pater Stefan Ulrich Kling, dem Leiter des Amts für Kirchenmusik, auf Schatzsuche im Neuen Gotteslob. Der Referent, der an der Entwicklung des neuen Gotteslobs selbst beteiligt war, erläuterte zunächst den über 10jährigen Entstehungsprozess.

Neuwahlen beim Landesbildungswerk der KLB Bayern: Rother folgt auf Stich

Das Landesbildungswerk der KLB Bayern e.V. hat einen neuen Vorstand. Die Mitgliedversammlung wählte am vergangenen Freitag Franz-Josef Rother (Erzdiözese Bamberg) zum neuen ersten Vorsitzenden sowie Korbinian Obermayer (Erzdiözese München und Freising) zum zweiten Vorsitzenden. Rother und Obermayer folgen auf Veronika Stich und Adam Bucher, die nicht mehr zu Wahl antraten.

Flucht - Migration - Integration

"... jedem von euch Schutz, auch den Ausländern, die bei euch zu Gast sind oder ständig bei euch leben." (Num 35, 15)
" ... denn ihr selbst seid Fremde gewesen" (Lev 19, 34)

 

BBV-Präsident Heidl im Gespräch mit Vorstand der KLB Bayern

Zu einem Erfahrungsaustausch trafen sich am 3. Dezember 2014 in München der Vorsitzende der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) Bayern, Herr Josef Neher, und der neue geschäftsführende Referent der KLB Bayern, Herr Martin Wagner, mit BBV-Präsident Walter Heidl. An dem Gespräch nahm auch die Fachbereichsleiterin Menschen im ländlichen Raum des BBV, Frau Dr. Andrea Fuß, teil.

Zu TTIP und CETA: KLB Unterallgäu trifft den Nerv

Enormes Interesse weckte die Podiumsdiskussion der Katholischen Landvolkbewegung im Unterallgäu am 1. Dezember in Oberkammlach. Thema: das geplante Freihandelsabkommen (TTIP und CETA) zwischen Europa, den USA und Kanada.

Manches „Opfer“ inszeniert sich selbst - Landvolktag in Ried

Wer ein Opfer der Medien wird, ist zum Teil selbst schuld da­ran. Zu diesem Schluss kam Alex Dorow in seinem Festvortrag auf den diesjährigen Landvolktag des Dekanats Friedberg. Der heutige Landtagsabgeordnete war vor sei­ner Wahl über zwei Jahrzehnte Journalist und Nachrichtenspre­cher beim Bayerischen Rundfunk, kennt also beide Seiten.

Meldung einer Veranstaltung

In diesem Formular geben Sie bitte alle Daten an, die für den Eintrag in den Online-Veranstaltungskalender und für den Druck von Einladungen notwendig sind. Bei Fragen wenden Sie sich bitte telefonisch an die Diözesanstelle (0821/3166-3411).

Erstellt wird die gedruckte Einladung nach nebenstehendem Muster.

Felder mit rotem Sternchen sind Pflichtfelder.

 

 

 

Angelika Schorer gibt Vorsitz bei der Bäuerlichen Familienberatung ab

 Angelika Schorer, MdL (links) und Stilla SchrammelNach insgesamt 18 Jahren aktiver Tätigkeit in der Bäuerlichen Familienberatung der Diözese Augsburg gab Angelika Schorer, Mdl, mit der Mitgliederversammlung am 28.11.2014 ihr Amt als erste Vorsitzende ab. Angelika Schorer, die mit Gründung des Vereins ab 1996 als ehrenamtliche Beraterin tätig war, wurde im Jahr 2004 zur ersten Vorsitzenden gewählt.

Bäuerliche Familienberatung

 

Wir hören zu und helfen weiter bei ....

 

...Generationenkonfliken

...finanziellen Schwierigkeiten

...Partnerschaftskonfliken

...persönlichen Krisen

...Hofübergabe

...Fragen der Betriebsentwicklung

 

Mithelfen, den Blick wieder zu weiten und neue Chancen zu sehen

Wies, Steingaden. In einem feierlichen Gottesdienst wurden am Freitag, 21. November zwei neue Beraterinnen und ein Berater zur Mitarbeit in der Bäuerlichen Familienberatung der Diözese Augsburg e.V. ausgesandt. Maria Lotter aus Stadtbergen, Lucie Weh aus Osterberg und Georg Saur aus Ingenried hatten im Sommer 2014 eine zweijährige Ausbildung abgeschlossen.

Zum 50jährigen Jubiläum der KLB Nördlingen: Kathi Stimmer-Salzeder in Wallerstein

Ein Musik-Star tritt mit seiner Gruppe auf, 600 Fans strömen zu einer der größten Veranstaltungen des Jahres herbei, füllen die Halle, zeigen sich begeistert über das Bühnenprogramm. Nein, es geht nicht um ein Rockkonzert.

„Herr der Töpfe und Pfannen“ – Jahresversammlung der Frauengruppe Burggen

Die Frauengruppe der KLB Burggen und ihr geistlicher Beistand Pfarrer Schnitzer trafen sich am 04.11.2014 zur Jahresversammlung im Gasthaus Pudlwirt. Landvolk-Referentin Jutta Maier sprach zu dem Thema: „Man kann mit einem Hirtenstab heilig werden aber auch mit einem Besen“, ein Zitat von Papst Johannes XIII.  Sie erfragte  bei den Zuhörern, wie sie die Heiligen wahrnähmen,  in unseren Kirchen und auf Bildern. Auf ein Podest gestellt, abgehoben, verklärt, unerreichbar weit weg für „normale Alltagsmenschen“ lauteten die häufigsten Antworten.

Mit Kerzen und Gebeten - Friedenswallfahrt 2014

Mit Kerzen und Gebeten zogen am Abend des 9. November 2014 160 Teilnehmer der diesjährigen Friedenswallfahrt nach Flüeli in einer Lichterprozession hinauf zum Wohnhaus des Bruder Klaus und seiner Frau Dorothee. Bei der Statio im Ranft, an der Einsiedelei des berühmten Schweizer Friedensstifters, erinnerte Pfarrer Bernhard Schönmetzler am 25. Gedenktag des Mauerfalls an die friedliche Revolution von 1989 und zitierte den damaligen Vorsitzenden des DDR-Ministerrates: „Mit allem haben wir gerechnet, nur nicht mit Kerzen und Gebeten. Sie haben uns wehrlos gemacht“.

Gott zu Gast bei uns? KLB Bayern sieht europäische Flüchtlingspolitik kritisch

Pressemitteilung

4. November 2014

Kontakt: Martin Wagner

Telefon: 089 / 17 99 89 – 02

E-Mail: m.wagner@klb-bayern.de

 

Gott zu Gast bei uns? KLB Bayern sieht europäische Flüchtlingspolitik kritisch

KLB Schwabmünchen feiert Erntedankabend

Mit einer Dankandacht in der Pfarrkirche von Großaitingen begann der Erntedankabend der Katholischen Landvolkbewegung Schwabmünchen am 5. Oktober 2014. Im Anschluss daran

Bewusst anders leben – Vom Fleischwaren-Imperium zur Bio-Handelskette

Auf Einladung der Katholischen Landvolkbewegung Krumbach, der Pfarreiengemeinschaft St. Michael sowie dem Weltladen Krumbach schilderte Georg Schweisfurth vor gut 100 interessierten Zuhörern, wie sich sein Vater Karl Ludwig mutig gegen Massentierhaltung entschied, die Herta GmbH verkaufte und die biologisch wirtschaftenden Herrmannsdorfer Landwerkstätten gründete.

Seiten

KLB Augsburg RSS abonnieren